Valgosocks Test – Bewertung & Erfahrungen

Valgosocks sind eine Erfindung des Fraunhofer-Instituts und sollen Schieferen korrigieren. Ganz konkret geht es um schmerzhafte Fehlstellungen des großen Zehs, bekannt unter der Bezeichnung Hallux Valgus. Durch eine Fehlstellung beim Laufen, so die Idee dahinter, wird der große Zeh immer weiter in die Richtung der anderen Zehen gedrückt, wodurch das Gelenk des Zehs an der Fußinnenseite verdickt ist. Oft mit Gicht oder Stoffwechselproblemen in Verbindung gebracht, wird die Verformung des Fußes mit Fehlstellung des Zehs tatäshlcih durch einen Spreizfuß verursacht. Valgosocks sollen diese Fehlhaltung korrigieren, indem sie den Fuß aufrichten. Die Socken sind angeblich angenehm zu tragen, können 24 Stunden am Fuß verbleiben und sollen effektiver sein als vergleichbare Produkte von anderen Anbietern.

Warum Valgosocks was bringen soll

Der Hallux Valgus wird nicht, wie häufig vermutet, von Gicht oder Stoffwechselproblemen verursacht. Das scheinbar verdickte Gelenk am Ansatz des großen Zehs ist weder angeschwollen, noch aus anderen Gründen verformt. Sportmediziner haben dagegen herausgefunden, dass die Spreizfußhaltung eine Verschiebung des großen Zehs nach außen, in Richtung der anderen Fußzehen, verursacht. Als Spreizfuß bezeichnet man eine Fußstellung, bei der der Außenrist nur sehr wenig oder gar nicht den Boden berührt, die Hauptlast auf den Ballen der großen Zehen liegt und der Mittelfuß etwas nach unten sackt. In extremer Ausbildung ist das die Fußstellung, die mit X-Beinen einhergeht.

Valgosocks sollen nun den Innenrist des Fußes nach oben ziehen, mehr Gewicht auf den Außenrist bringen und so den großen Zeh wieder in seine natürliche, gerade Stellung rücken. Die Socken bewirken also keine spontane Schmerzlinderung oder dergleichen, sondern wirken im Rahmen einer langfristigen Haltungskorrektur. Sie müssen über einen längeren Zeitraum getragen werden, um überhaupt zu wirken. Und ob sie dann wirklich eine dauerhafte Haltungskorrektur initiieren können, oder ob der Fuß nur aufgerichtet ist, solange die Valgosocks ihn in dieser Stellung halten, ist erst einmal nicht ganz klar. Denn so, wie sich die Funktionsweise der Valgosocks darstellt, scheint eine Stärkung der Muskulatur zur dauerhaften Haltungskorrektur unumgänglich. Ob die Socken das leisten können?


Vorteile
  • Von Ärzten empfohlen
  • Wirkung durch Studien bestätigt
  • 100% natürlichen Inhaltsstoffe
  • Keine Nebenwirkungen
  • Über 10 000 zufriedene Kunden
10.000
Zufriedene Kunden

Der Praxistest

Zuerst einmal sehen die Valgosocks aus wie eine Bandage für den Fuß. Sie werden über den kleinen und den großen Zeh gestülpt und über die Ferse gezogen. Ein Klettverschluss über dem Mittelfuß fixiert die Bandage. Abhängig davon, wie eng die Valgosocks fixiert werden, sind sie mehr oder weniger unangenehm zu tragen.

Im Praxistest zeigt sich, dass die Socken leicht zu handhaben sind. Raus aus der Verpackung, ran an den Fuß, fixieren und loslaufen. Das ist natürlich erst einmal unangenehme, denn der Fuß muss sich erst an die neue Haltung gewöhnen. Schon mit einer normalen, nicht zum Spreizfuß tendierenden Haltung machen sich die Valgosocks zwischen den Zehen, an der Ferse und am Mittelfuß bemerkbar. Da ist einfach viel Material, und nicht alle Schuhe passen mit den Valgosocks. Der große Zeh wird aber tatsächlich etwas in die normale, gerade Haltung gerückt, das fällt sofort auf. Bei längerem Tragen gewöhnt sich der Fuß auch recht schnell an die Bandage. Im Schuh bleibt es allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, allein durch die Nähte und Ränder beim Klettverschluss.

Der Hersteller verspricht, dass sich bei dauerhaftem Tragen der Valgosocks die schmerzhaften Entzündungen des Hallux Valgus legen und angenehmeres Gehen möglich wird. Die Socken sollen also gar nicht sofort die Fehlstellung korrigieren, sondern erst einmal die betroffenen Knochen und Gelenke entlasten, damit die Entzündung abklingen kann. Erst dann wird der große Zeh wirklich in die gewohnte Stellung rutschen, so dass auch ein Training der Fußmuskulatur zur korrekten Haltung möglich wird.

Im Praxistest scheint uns, dass die Valgosocks eine sinnvolle Sache sind, denn sie scheinen den Fuß tatsächlich zu entlasten. Inwiefern der Spreizfuß dann über Gymnastik und eine längere Bewegungstherapie wirklich wieder aufgerichtet werden kann, muss natürlich der behandelnde Orthopäde entscheiden.

Begutachtung und erste Anwendung

Allein die Tatsache, dass die Valgosocks vom renommierten Fraunhofer-Institut entwickelt wurden, weckt schon Vertrauen. Das Institut ist für bodenständige Forschung und Innovation bekannt, hat Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen unter Vertrag und arbeitet in der Regel nach modernsten Standards. Die Verpackung der Valgosocks wirkt ebenfalls vertrauenserweckend: Die Socken werden vom Hersteller mit einem jeweils einmaligen Zulassungscode vertrieben. So wird Nachahmungen vorgebeugt. Im Vergleich zu ähnlichen Produkten verspricht die hochwertige Herstellung tatsächlich dauerhafte Wirksamkeit, es handelt sich um ein Qualitätsprodukt. Dafür soll die Originalverpackung garantieren.

In der ersten Anwendung zeigen sich die Socken als einfach anzuziehen. Allerdings gehört schon etwas Geschick dazu, die Klettverschlüsse hinter der Ferse und über dem Mittelfuß so zu fixieren, dass die Socken den Fu ausreichend stützen und in der Haltung korrigieren, aber dennoch nicht schmerzen.

Bei der Suche nach einem passenden und bequemen Schuh ergeben sich weitere Probleme: Ales, was zierlich ist und in Richtung Pumps oder Ballerina geht, lässt sich über den Valgosocks nicht so angenehm tragen. Sneaker sind viel besser, sie müssen nur weit genug sein und sich ebenfalls dank umfassendem Schnürsystem oder Klettverschluss an die mit Valgosocksetwas andere Fußform anpassen. Schlüpfschuhe, wie sie aus Arztpraxen bekannt sind (beispielsweise Birkenstocks mit offener Ferse) sind dagegen überhaupt kein Problem. Insofern können Valgosocks also auch im beruflichen Alltag mehr oder weniger dezent getragen werden. Das Herstellerversprechen „24 Stunden anwendbar“ bewahrheitet sich, abhängig von der Lebensgestaltung, also durchaus.


Über 10.000 zufriedene Kunden

100% natürliche Inhaltsstoffe

Sind wir überzeugt?

Wir sind überzeugt. Der Hersteller hat die Socken gemeinsam mit einer renommierten wissenschaftlichen Institution entwickelt, so dass ein vertrauenswürdiges und auf Fakten basierendes Konzept hinter den Socken steht. Im Praxistest hat sich gezeigt, dass die Socken die Fußstellung genau so korrigieren, wie das angedacht ist. Den Langzeittest über mehrere Monate oder Jahre haben wir nicht gemacht. Aber da die Socken schon beim ersten Tragen den Fuß in die korrekte Haltung bringen, den Mittelfuß also etwas nach oben ziehen und das Gewicht von den Ballen auf den Außenrist verlagern, scheint eine dauerhafte Wirkung durchaus gegeben zu sein.

Die Socken nehmen durch die Entlastung des schmerzhaften Hallux Valgus dauerhaft die Schmerzen. Denn die Entlastung führt zu einem langsamen Abklingen der Entzündungen im Gelenk, der große Zeh kann sich wieder nach vorne ausrichten, und in der Folge wird das Gelenk langsam heilen.

Ein wirklich bleibender Therapieerfolg wird sich aber nur einstellen, wenn entweder die Socken tatsächlich immer getragen werden, oder über eine Physiotherapie die Fußstellung durch eine Kräftigung der Muskulatur und die entsprechenden Bewegungsreize korrigiert wird. Valgosocks ersetzen so eine Therapie nicht, sie können aber vor Beginn die schmerzhaften Entzündungen abklingen lassen und den Fuß schon einmal langsam an die gewünschte, korrekte Stellung heranführen. Das ist allemal sinnvoller als eine reine Schmerzmitteltherapie. Ob Valgosocks bei extremen Fehlstellungen dauerhaft den operativen Eingriff ersetzen können, muss indes der behandelnde Facharzt oder die Fachärztin beurteilen. Das hängt nicht zuletzt von der Ausprägung des Halllux Valgus und anderen individuellen Implikationen ab.

Die Inhaltsstoffe

Valgosocks sind aus einem festen, aber leicht elastischen Materialmix gefertigt. Sie sind waschbar, so dass die Socken direkt auf der Haut getragen werden können. Das Material ist hygienisch und beängstigt Fußschweiß nicht in besonderem Maße. Trotzdem ist es natürlich ratsam, mehrere Paar Valgosocks zu besitzen und im Wechsel zu tragen. Die Socken sind frei von medikamentösen Zusatzstoffen und wirken allein über biomechanische Reize: Sie bringen den Fuß durch Druck und Zug an den passenden Stellen dazu, sich aufzurichten und in die gewünschte Stellung zu kommen.

Anwendung & eventuelle Nebenwirkungen

Die Anwendung der Socken ist denkbar einfach: Sie werden angezogen und im Alltag getragen. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Socken eng genug angepasst sind. Sie dürfen aber nich so eng gezogen werden, dass sich Druckstellen bilden. Eine normale, zuverlässige Durchblutung auch beim Tragen von Schuhen muss sichergestellt sein.

Zu eventuellen Nebenwirkungen macht der Hersteller keine Angaben. Es ist aber durchaus normal beim Tragen von Bandagen, dass diese Abdrücke auf der Haut hinterlassen, die Atmung der Haut etwas beeinträchtigen und dementsprechend eine erhöhte Hygiene erfordern. Hautpflege im Fußbereich darf beim Tragen von Valgosocks nicht zu kurz kommen.

Wenn Fehlhaltungen korrigiert werden, geht es in der Regel darum, dem Körper die Nutzung von bislang eher ungenutzter Muskulatur nahezubringen. Das ist ein bisschen wie beim Sport: Übungen, die man normalerweise nicht macht, fühlen sich erst einmal komisch an und gehen mit einem ordentlichen Muskelkater einher. Valgosocks richten den Fuß auf, so dass der Mittelfuß vom Boden weg kommt, die Belastung eher auf dem Außenrist liegt und sich der große Zeh wieder nach vorne strecken kann. Die Muskulatur auf der Innenseite der Füße und Beine wird also stärker beansprucht. Das kann sich nach dem Tragen von Valgosocks durchaus bemerkbar machen, ist aber ganz natürlich und keine unerwünschte Nebenwirkung. Wer empfindlich darauf reagiert, sollte die Socken also vielleicht nicht von Anfang an 24 Stunden tragen, sondern mit ein bis zwei Stunden beginnen und die Tragezeit langsam ausdehnen. So wird die fehlende Muskulatur schonend trainiert und der Körper langsam an die neue Haltung gewöhnt.

Fazit

Valgosocks sind nicht ganz kostengünstig, aber immer noch günstiger als vergleichbare Produkte. Sie scheinen den Hallux Valgus wirkungsvoll zu bekämpfen und können, rechtzeitig angewendet, in einigen Fällen vermutlich auch operative Eingriffe verhindern. Die Fußstellung wird durch die Socken korrigiert, so dass im Fußgelenk bestehende Entzündungen und schmerzhafte Fehlstellungen in Zehen und Mittelfuß sich lösen können. Da die Socken auch dauerhaft getragen werden können und keine Nebenwirkungen haben, stellen sie eine sinnvolle Alternative zu Schmerzmitteln und anderen medikamentösen Behandlungen dar. Allerdings sollte die Anwendung immer mit dem behandelnden Facharzt oder der Fachärztin besprochen werden. Valgosocks sind rezeptfrei erhältlich.

Valgosocks kaufen – direkt beim Hersteller

Valgosocks können direkt beim Hersteller erworben werden. Das passiert über die Internetseite des Herstellers, wo Name, Land und Telefonnummer hinterlassen werden. Der Hersteller kontaktiert die Interessenten, so dass die Bestellung telefonisch abgewickelt werden kann. Die Lieferung erfolgt per Versand an die im Verkaufsgespräch angegebene Adresse. Das ist für medizinische Produkte eine etwas ungewöhnliche Vorgehensweise, funktioniert aber ganz zuverlässig.

Vorteile
  • Von Ärzten empfohlen
  • Wirkung durch Studien bestätigt
  • 100% natürlichen Inhaltsstoffe
  • Keine Nebenwirkungen
  • Über 10 000 zufriedene Kunden
10.000
Zufriedene Kunden