Ling Fluent Test – Bewertung & Erfahrungen

Das Programm Ling Fluent verspricht, dass die Nutzer und Nutzerinnen innerhalb von nur zwei Wochen bereits solide Grundkenntnisse in einer von acht europäischen Fremdsprachen haben und nach vier Wochen in der Lage sind, sich zu verständigen. Das Programm arbeitet nach dem Prinzip von Karteikarten und präsentierte einen in zehn Kategorien organisierten Wortschatz, der auf ähnlichem Klang der der Wörter in einer Kategorie beruht. Herausgegeben wird es von einem dänischen Sprachexperten, der selbst mehrere Sprachen spricht und sich lange mit der genauen Funktionsweise des Gehirns beschäftigt hat. Die einzelnen Lerneinheiten sind so gestaltet, dass das lernen leichter fällt, die Leistung entsprechend gesteigert und das Gedächtnis umfassend trainiert wird.

Ling Fluent gibt es in drei Paketen: Der Anfängerkurs Basic richtet sich an Menschen ohne Vorkenntnisse und reicht für einfache Sprachkenntnisse im Urlaub wohl schon aus. Der Kurs enthält 33 % des Kartenumfangs des gesamten Pakets, 1.500 gängige Vokabeln in 15 Kategorien. Basic Pro baut weiter aus, der Umfang der Karten liegt bei 5.000 Wörtern und Wendungen in 25 Kategorien, und die Sprachkompetenz nach dem Lernen ist entsprechend größer. Der VIP Kurs enthält den vollen Umfang plus die vier Kategorien Geschäftssprache, Bewerbungsgespräch, für Englisch auch die Fachsprachen für die Bauindustrie und für Pflegeberufe. Damit ist schon deutlich, auf welche Zielgruppe Ling Fluent abzielt: Angesprochen sind nicht die Menschen, die in der Schule oder in der Freizeit ohnehin schon ein paar Fremdsprachenkenntnisse erworben haben und flüssiger werden wollen. Der Kurs richtet sich vielmehr an all diejenigen, die zwar schon fest im Leben stehen, denen aber selbst grundsätzliche Kenntnisse der angebotenen Fremdsprachen fehlen – sei es für die Urlaubsreise, den Karriereschub oder den Wiedereinstieg in den Beruf nach einer längeren Pause. Die Zielgruppe ist klar umrissen, insbesondere beim VIP-Paket.


Vorteile
  • Von Ärzten empfohlen
  • Wirkung durch Studien bestätigt
  • 100% natürlichen Inhaltsstoffe
  • Keine Nebenwirkungen
  • Über 10 000 zufriedene Kunden
10.000
Zufriedene Kunden

Warum Ling Fluent was bringen soll

Das Lernsystem von Ling Fluent basiert auf den Kenntnissen der Neurolinguistik: In den letzten beiden Dekaden haben Gehirnforscher enorme Fortschritte gemacht, was die Erkenntnisse der Funktionsweise des Gehirns angeht. Nahm man früher an, dass in erster Linie die linke Gehirnhälfte für sprachliche und kreative Felder und die rechte für mathematisch-logische Vorgänge da sei und das Ganze kaum Überschneidungen zeigt, weiß man heute, dass das grundsätzlich falsch ist.

Einzelne Felder der Sprache werden überwiegend in der rechten Gehirnhälfte verarbeitet: Grafische Darstellungen, Schrift und die Grammatik beispielsweise. In der linken Gehirnhälfte ist dagegen alles angesiedelt, was mit den Lauten und der akustischen Repräsentation von Sprache zu tun hat. Da in den meisten europäischen Sprachen ein Buchstabe oder eine Buchstabenkombination einen Laut repräsentiert, müssen die Gehirnhälften beim Sprache lernen eng zusammenarbeiten. Als Neurolinguist ist dem dänischen Initiator von Ling Fluent aufgefallen, dass die meisten Sprachlernmaterialien darauf keine Rücksicht nehmen und Sprache nicht vernetzt, sondern linear vermitteln.

Ling Fluent präsentiert neues Vokabular, Sätze und Wendungen auf den Karteikarten zuerst optisch: Nutzer und Nutzerinnen sehen das Material. Erst wenn das Schriftbild komplett erfasst ist, kann die Karte „umgedreht“ werden – jetzt erklingt das Wort oder der Satz. Das Schriftbild ist bereits bekannt, so dass das Gehirn selbständig Schriftbild und akustische Wiedergabe verbindet. Das ist bereits ein wichtiger Schritt, um Vokabular oder Sätze im Gedächtnis zu verankern. Erst jetzt kann die Karte auf ihre dritte Seite gedreht werden (im Gegensatz zu physischen Karteikarten haben die virtuellen Karten von Ling Fluent drei Seiten): Hier wird die Bedeutung angezeigt. Erst jetzt werden die neu erlernten Laute und Schriftbilder mit dem eigentlichen Gehalt von Sprache, der Bedeutung, verknüpft.

Der Praxistest

Im Praxistest ist Ling Fluent einfach anwendbar. Die Plattform ist bedienerfreundlich und nahezu selbsterklärend. Menschen, die täglich mit Computer, Tablet und Smartphone umgehen, werden wenig Probleme mit der Bedienung haben. Das Programm ist schlank genug, um ohne Einweisungen klar zu kommen – geladen werden immerhin nur die jeweiligen Karteikarten.

Vom Hersteller heißt es, dass eine halbe Stunde Beschäftigung mit der Sprache täglich ausreicht, um sie nach vier Wochen mehr oder weniger fließend zu beherrschen. Das ist sehr viel weniger Zeit, als ein herkömmliches Sprachlehrbuch verlangt, und vier Wochen sind ein kurzer Zeitraum. Das sprachliche Lernwunder wird möglich, weil das Programm wirklich nur die wichtigsten und gebräuchlichsten Wörter und Redewendungen enthält und auf reines Auswendiglernen baut. Geistige Höhenflüge und tiefphilosophische Diskussionen darf man nicht erwarten. Ling Fluent will einfach nur zum Auswendiglernen anregen.

Der Lerneffekt ist sicherlich gegeben, im Praxistest sind die Karteikarten sehr viel angenehmer zu handhaben als eine reine Vokabelliste. Die integrierten Audiomaterialien zielen auf ein schnelles Hör-Verständnis ab und machen immerhin noch mehr Spaß als das reine Lesetraining. Allerdings wird sich auch bei Ling Fluent früher oder später Langeweile einstellen, die Motivation sinkt und es fällt schwer, sich zum Lernen zu motivieren. Der Hersteller verspricht, dass die Hemmschwelle leichter zu überwinden ist als bei anderen Lernsystemen. Das führt er in erster Linie auf die einfache Bedienbarkeit und die scheinbar anspruchslosen Übungen zurück.


Über 10.000 zufriedene Kunden

100% natürliche Inhaltsstoffe

Begutachtung und erste Anwendung

Das Programm macht auf den ersten Blick einen vertrauenswürdigen Eindruck. Wer sich bewusst sich, wie das Material funktioniert und auf was es abzielt, kann damit gezielt ein wenig Wortschatz und vor allem passives Verständnis trainieren. Besonders abwechslungsreich und spannend sind die Karteikarten nicht – aber das liegt in der Natur der Sache. Lernen nach dem Karteikartensystem ist nie ein Action-Thriller.

Die Webseite des Herstellers macht ebenfalls einen vertrauenswürdigen Eindruck. Dort ist genauestens erklärt, wie und warum die Karteikartenmethode funktioniert, wie das Gehirn zum Lernen angeregt wird und für wen das Lernprogramm geeignet ist. Die Plattform Ling Fluent richtet sich eben nicht an Menschen, die bereit vorhandene Sprachkenntnisse ausbauen oder zumindest pflegen wollen. Vielmehr geht es darum, erste Kenntnisse und Fähigkeiten zu erlernen und den Einstieg in die Fremdsprache auf niedrigem Niveau und mit viel Motivation zu schaffen. Eine halbe Stunde lernen täglich ist nicht viel, und es reicht tatsächlich aus, um nach zwei Wochen grundlegende Züge einer Sprache verinnerlicht zu haben. Nach vier Wochen ist man nicht so flüssig, dass man problemlos im Zielland leben könnte, aber es reicht immerhin, um im Urlaub nicht unter die Räder zu kommen. Und für alles weitere gibt es dann das VIP-Paket, das etwas komplexere Themen behandelt und wieder die Betreuung durch einen Tutor online vorsieht.

Sind wir überzeugt?

Wir sind überzeugt. Im Rahmen dessen, was der Hersteller verspricht, ist die Lernmethode durchaus tauglich. Der Einstieg ins Sprachenlernen wird von Ling Fluent ermöglicht, auch für Menschen, die keine Zeit und keine Lust haben, einen längerfristigen und sicherlich zeitaufwändigeren Sprachkurs zu besuchen. Dazu kommt die einfache Bedienbarkeit des Programms und die hohe Kompatibilität mit allen möglichen mobilen Endgeräten. Außerdem ist die Hemmschwelle zum Lernen wirklich niedrig, denn niemand muss bei Ling Fluent selbst sprechen, benotete Tests gibt es nicht, und man kann sich auch nicht vor anderen Lernenden blamieren – man lernt alleine.

Positiv ist auch, dass das Sprachprogramm keine große Rechnerleistung fordert, keine Sprachlaborausrüstung und weder Kopfhörer, noch Mikrofon Voraussetzung sind. Die Hardware, die man benötigt, und das Programm auf der Herstellerseite käuflich zu erwerben, reicht auch für die Nutzung vollkommen aus.

Die Inhaltsstoffe

Ling Fluent arbeitet mit dem Karteikartensystem. Die Idee ist, dass über eine einfaches Merksystem Vokabular mit Bedeutung und Klang verinnerlicht wird. Das ist ein System zum Auswendiglernen von Sprachbausteinen, die dann im Laufe der längeren Anwendung aus frei kombiniert werden können. Pauken von Grammatikregeln, Deklinationstabellen und ähnliches darf man nicht erwarten. Freies Übersetzen und andere anspruchsvolle Übungen, die den tatsächlichen Sprachgebrauch trainieren, sind ebenfalls nicht integriert.

Anwendung und Nebenwirkungen

Ling Fluent zielt darauf ab, eine erste Anwendung der Fremdsprache nach wenigen Wochen zu ermöglichen. Wer den Herstellerangaben folgt und täglich etwa 30 Minuten, besser mehr, mit dem Programm arbeitet, wird das sicherlich erreichen können. Die Anwendung erfordert allerdings Konzentration, denn das Memorieren von Wörtern in Schrift und Sprache ist nicht so einfach. Es sind viele Wiederholungen nötig, so dass sich auch nach einiger Zeit Motivationsprobleme einstellen können. Das sind ganz natürliche Nebenwirkungen, die jeder und jede Sprachlernende kennt. Dagegen hilft nur Weitermachen und sich durchbeißen. Es gehört also durchaus etwas Disziplin und ein festes Ziel dazu, um das Programm komplett durchzuziehen.

Fazit

Das Programm ist nicht ganz kostengünstig für das, was sie bietet. Es gibt durchaus vergleichbare Programme, die für weniger Geld oder gar kostenlos erhältlich sind. Trotzdem ist Ling Fluent das Geld wert. Denn die Plattform dahinter wurde von einem Spezialisten entwickelt, der nicht nur als Neurolinguist ein absoluter Experte auf dem Gebiet des gehirngerechten Lernens ist, sondern selbst als mehrsprachiger Mensch ausreichend Erfahrung im Sprachenlernen hat. Dadurch kann man davon ausgehen, dass Ling Fluent wirklich hält, was der Spezialist verspricht: Das Karteikartensystem gibt zuverlässig korrekte sprachliche Inhalte wieder, die so aufbereitet sind, dass das Memorieren leicht fällt. Und die Bedienung per Smartphone oder Tablet macht den meisten Menschen eben doch hinreichend Spaß.

Es kommt dazu, dass Ling Fluent sehr viel mehr europäische Sprachen bedient als andere Programme dieser Machart. Auf dem deutschen Markt ist viel erhältlich, was Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und vielleicht noch Spanisch anbietet. Ling Fluent hat aber auch Niederländisch, Schwedisch und Norwegisch im Angebot. Das ist relativ selten und erweitert die Zielgruppe der Plattform enorm. Russisch ist ebenfalls verfügbar.

Ling Fluent beim Hersteller kaufen

Ling Fluent ist bislang nur auf der Herstellerseite erhältlich. Im App Store werden Apple-User das Programm nicht finden, denn es wird keine App heruntergeladen. Ling Fluent funktionieret über eine Plattform, die über den normalen Internetbrowser aufgerufen wird. Dort loggt man sich ein, wenn man das Programm nutzen will. Das Programm basiert auf einer Mitgliedschaft, der Account für eine Sprache auf einem Niveau (also Basic, Basic Pro oder VIP) wird für jeweils sechs oder zwölf Monate freigeschaltet. Und zwar nur für eine Sprache. Wer über Ling Fluent den Einstieg in mehrere Sprachen finden will, zahlt auch mehrfach. Die Preise sind gestaffelt, am günstigsten ist das Basic-Paket.

Vorteile
  • Von Ärzten empfohlen
  • Wirkung durch Studien bestätigt
  • 100% natürlichen Inhaltsstoffe
  • Keine Nebenwirkungen
  • Über 10 000 zufriedene Kunden
10.000
Zufriedene Kunden