Wie funktioniert eToro?

Das soziale Netzwerk eToro ist mit Investitionen verbunden. Kleinanleger können ein Profil erstellen und damit ein Anlageportfolio aufbauen. Dann können andere sehen, in welche Aktien sie investieren und wie ihre Bilanz aussieht. Nutzer können besonders beliebten und erfolgreichen Trader folgen und deren Anlagestrategien kopieren. So kaufen Anleger automatisch das, worin der Trader investiert.

Fakten
  • Geringe Mindesteinzahlung
  • Sichere Handelsplattform
  • über 10 Mio. Nutzer
  • über 160 Kryptowährungen
  • 2000 Aktien; 250 ETFs und viele weitere Assets
Testsieger
über 10 Mio. Nutzer

So funktioniert eToro

Um beim Social-Trading bei eToro einzusteigen brauchen Anleger ein Konto. Danach rufen sie die Handelsplattform auf und wählen den Menüpunkt “Benutzer”. Auf dieser Startseite zeigt der Broker erfolgreiche Trader, die in den vergangenen Wochen hohe Renditen erzielen konnten. Die Seite listet aber auch sichere Trader mit stabilem Einkommen auf und gibt Ratschläge für die erste Order. Nutzer können mit dem Folgen beginnen, indem sie auf “Kopieren” klicken. In einem anderen Fenster hat der Trader die Möglichkeit, einen Stop-Loss zu setzen und die Anzahl der Positionen festzulegen, die kopiert werden sollen. Alternativ können Anleger die Signale zunächst auf die Watchlist setzen und beobachten, wie sich die Performance der Top-Trader entwickelt. Erwirtschaften diese Trader dauerhaft hohe Renditen, können Anleger sie mit echtem Geld verfolgen. Die Belohnung für die erfolgreichsten Copy-Trader ist die Provision. Besonders beliebte und profitable Trader erhalten von eToro Provisionen.

eToro: Testbericht und Erfahrungen

Diese Vorteile bietet eToro

Bei eToro dreht sich alles darum, anderen Investoren zu “folgen”. Der Anbieter kopiert das Prinzip, dass viele bereits von Facebook, Instagram & Co. kennen. Die Nachrichten der Top-Trader erscheinen jedoch nicht in den eigenen Feeds. Das System kopiert den Signalgenerator und eröffnet automatisch entsprechende Positionen im eigenen Handelskonto. Anleger sollen so in der Lage sein, direkt hohe Renditen zu erzielen, indem sie erfolgreichen Top-Tradern folgen. Wer die Positionen dieser erfolgreichen Trader analysiert, kann Rückschlüsse auf sinnvolle Strategien ziehen. Unerfahrene Anleger profitieren von diesem Lerneffekt. Mithilfe von eToro können Anleger ihr Portfolio diversifizieren und reduzieren so das Risiko von Kursverlusten. Bei eToro können Anleger schließlich nicht nur einen, sondern mehrere Top-Trader verfolgen. Das Social-Trading-Prinzip ist einfach: Anleger halten Ausschau nach erfahrenen Signalgebern und das System kopiert automatisch alle Positionen. Dieses Handeln wird auch als “Copy-Trading” bezeichnet. So sollen gerade Einsteiger hohe Renditen erzielen können, auch wenn sie noch wenig Erfahrung mit Finanzinstrumenten haben.

Fakten
  • Geringe Mindesteinzahlung
  • Sichere Handelsplattform
  • über 10 Mio. Nutzer
  • über 160 Kryptowährungen
  • 2000 Aktien; 250 ETFs und viele weitere Assets
Testsieger
über 10 Mio. Nutzer

Was können Anleger mit eToro handeln?

Beim Social-Trading mit eToro setzen Anleger ihr Geld auf CFDs. Dabei handelt es sich um Finanzderivate, deren Wert sich immer auf einen Basiswert bezieht. Dazu gehören beispielsweise Aktien, Rohstoffe und ETFs. Der größte Vorteil von Finanzderivaten besteht darin, dass mit ihnen auch auf Kursverluste spekuliert werden kann. Im Vergleich zur Direktanlage bietet diese Form flexiblere Transaktionen. CFDs sind mit einem sogenannten Leverage ausgestattet. Gewinne und Verluste des Basiswerts können auf das eigene Anlageportfolio übertragen werden. Die Idee dahinter: Wer erfolgreiche Investoren kopiert, kann ohne Aufwand gute Renditen erzielen und nebenbei lernen. Händler beschreiben ihre Strategie in ihrem Profil und erläutern den Grund ihres Handelns in der Statusmeldung. Andere Benutzer können diese Beiträge kommentieren. Doch auch bei eToro gelten die Regeln der Finanzmärkte: Wer mehr Rendite will, muss höhere Risiken eingehen.

Fazit: Handeln lernen dank Copy-Trading

eToro startete 2006 und gehört heute zu den größten Investment-Netzwerken mit einer Community von 4,5 Millionen Nutzern. Anleger folgen dem Signalgeber und das System kopiert automatisch ihre Positionen. So profitieren Follower von der Expertise erfahrener Top-Trader. Diese finden Benutzer über die Handelsplattform, die viele Filter und Suchoptionen bietet. Wer das Social-Trading oder Copy-Trading ausprobieren möchte, kann bei eToro ein kostenloses Demokonto eröffnen. Gerade am Anfang sollten Einsteiger ihre Zeit, aber noch kein Geld investieren. Zum Üben können sie bei eToro ein Demo-Portfolio erstellen, bei dem sie nur eine virtuelle Währung für Transaktionen verwenden. Bei der Erstellung eines Profils müssen zukünftige Trader zunächst Fragen beantworten. Neben der Adresse und dem Einkommen fragt eToro auch nach den Anlageerfahrungen.