So nutzen Sie die Vorteile von symbolischen Links in Windows 10

Symbolische Links können Ihnen viel Zeit sparen, und das Windows 10 Kommandozeilen-Tool MKLink macht es Ihnen leicht, sie zu erstellen. Hier sind einige Beispiele dafür, wie Sie symbolische Links einrichten können.

Wenn Sie meinen letzten Artikel How to access desktop themes in Windows 10 Creators Update lesen, wissen Sie, dass ich geplant hatte, diesen Artikel mit einem weiterzuverfolgen, der Ihnen zeigen würde, wie man benutzerdefinierte Designs erstellt. Während ich diese Technik erforschte, wurde ich jedoch durch eine Frage abgelenkt, die ich von einem Leser erhielt, der daran interessiert war, mehr über symbolische Links zu erfahren.

Ich verspreche, dass ich bald wieder auf den Artikel über die Erstellung benutzerdefinierter Designs zurückkommen werde. Hier erfahren Sie wie sie dateiverknüpfung ändern windows 10 und wozu es nützt. Aber lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, wie man unter Windows 10 symbolische Links erstellt und verwendet.

Was ist ein symbolischer Link?

Wenn Sie Windows schon seit geraumer Zeit verwenden, stehen die Chancen gut, dass Sie Verknüpfungen erstellen und regelmäßig verwenden. Tastenkombinationen können Ihnen Zeit und Mühe sparen, wenn es um den schnellen Zugriff auf Anwendungen oder Ordner geht. Während das Erstellen und Verwenden dieser Art von Standard-Verknüpfungen einfach ist, kommt Windows auch mit einem kleinen Befehlszeilen-Toolaufruf MKLink, der es Ihnen ermöglicht, eine erweiterte Art von Verknüpfung zu erstellen, die als symbolischer Link bezeichnet wird.

Genauer gesagt, ist ein symbolischer Link ein Dateisystemobjekt, das auf ein anderes Dateisystemobjekt zeigt. Das Objekt kann entweder eine Datei oder ein Ordner sein. Symbolische Links sind für den Benutzer transparent – die Links erscheinen als normale Dateien oder Ordner und können von Anwendungen und Benutzern in genau der gleichen Weise aufgerufen werden. Denken Sie an diesen Gedanken, wenn Sie das MKLink-Tool erkunden.

Symbolischen Links in Windows 10

Das MKLink-Tool

 

Um das MKLink-Tool zu verwenden, müssen Sie eine Eingabeaufforderung im Administratormodus öffnen. Hier ist der einfachste Weg, dies zu tun:

Klicken Sie auf die Schaltfläche Start.
Geben Sie CMD in das Feld Start Search ein.
Halten Sie[Strg]+[Umschalt]+[Enter] gedrückt.
Ein UAC-Dialogfeld wird angezeigt, und Sie müssen entsprechend reagieren.

Wenn das Fenster Administrative Eingabeaufforderung angezeigt wird, geben Sie einfach mklink ein, und Sie sehen die Syntaxbeschreibung des Tools, wie in Abbildung A dargestellt.

Die Verwendung des MKLink-Tools auf der Kommandozeile ist einfach.

So funktioniert es

Als Einführung in das MKLink-Tool werfen wir einen kurzen Blick darauf, wie seine Optionen zur Erstellung symbolischer Links funktionieren.

Wenn Sie den Basisbefehl ohne Optionen verwenden, können Sie einen symbolischen Link auf eine Datei erstellen. Zum Beispiel der Befehl:

mklink pad.exe notepad.exe notepad.exe
erstellt einen symbolischen Dateilink, so dass Sie mit der Eingabe von pad.exe notepad.exe starten können.

Mit der Option /D wird ein symbolischer Link zu einem Ordner erstellt. Zum Beispiel der Befehl:

mklink /D c:\fruit c:\apples\bananas\oranges
erstellt einen symbolischen Link namens Frucht, der direkt auf den Ordner Orangen zeigt.

Die Option /H erstellt einen harten Link und nicht einen symbolischen Link. Der Unterschied zwischen einem harten Link und einem symbolischen Standardlink besteht darin, dass ein harter Link eher wie ein Umbenennen der Datei ist, anstatt wie eine Verknüpfung zu arbeiten. Zum Beispiel der Befehl:

mklink /H pad.exe notepad.exe notepad.exe
wird das Betriebssystem pad.exe so behandeln, als wäre es tatsächlich notepad.exe.

Schließlich erstellt die Option /J einen harten Link zu einem Ordner. Dies wird auch als Verzeichnisknoten (auch bekannt als Knotenpunkt) bezeichnet, und anstatt wie eine Verknüpfung zu einem Ordner zu arbeiten, funktioniert ein Hard Link eher wie ein normaler Ordner. Zum Beispiel der Befehl:

mklink /J c:\fruit c:\apples\bananas\orange
wird das Betriebssystem mit der langen Verzeichnisstruktur c:\apples\bananas\oranges arbeiten lassen, als wäre es ein einziges Verzeichnis namens c:\fruit.

Wenn Sie eine dieser Arten von symbolischen Links angelegt haben, können Sie die Verknüpfung einfach durch Löschen beenden. Um zum Beispiel den Obst-Hardlink zu beenden, löschen Sie einfach den Ordner c:\fruit. Da der Link jedoch zuerst beendet wird und der Ordner c:\fruit tatsächlich leer ist, müssen Sie sich keine Sorgen über Datenverlust im Ordner c:\apples\bananas\oranges machen.